DER FRÜHLING LÄSST GRÜßEN

 

 

 

Frühling will es bald schon werden,

spür des Grases stillen Drang,

wie es sehnt sich, wie es wartet

auf des Frühlings hellen Klang.

 

Jeder Halm sitzt noch im Dunklen,

ist gefangen in der Erd,

wird gehalten von der Schwere,

wartet nur auf: „Komm und werd!“

 

Ja, das Grün will bald schon sprießen,

wartet nur auf seine Zeit,

will nur werden, will nur werden,

sagt sich selber: „Sei bereit!“

 

Und dein Auge sucht nach Farbe

nach des Winters tristem Grau,

sieh doch, dort, die Winterlinge

tragen fröhlich Gelb zur Schau.

 

Alles Dunkle, alles Sehnen,

alles triste Wintergrau

wird einmal zu Ende gehen,

 fröhlich in die Welt drum schau!